Braucht mein Hund tatsächlich einen Mantel?

Kurz vor dem Winter höre ich diese Frage in der Praxis sehr oft. Meistens wird sie gestellt von den Patientenbesitzern deren Hunde älter sind, geschoren oder an Arthrosen leiden. Aber nicht nur gesundheitlich eingeschränkte Hunde benötigen einen gut sitzenden Mantel.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Grundsätzlich spricht nichts dagegen einen gesunden (!) Hunde ohne Mantel im Winter laufen zu lassen. Einige Hunde frieren aber tatsächlich wenn das Wetter ungemütlicher wird. Auch ältere Hunde, oder kälteempfindliche Tiere sind sehr dankbar für einen leichten oder kuscheligen Mantel oder Pullover.

Wann sollten Sie bei einem gesunden Hund zum Mantel oder zum Pullover greifen:

  • Hunderassen ohne Unterwolle (zb. Pudel/Pudelmixe)
  • Windhundrassen

    Sporthunde im Mantel

    Durchaus Sinnvoll, wenn ein Sporthund einen Mantel besitzt! Bunt ist doch schick 😉

  • Hunde mit sehr kurzem Fell
  • Klein(st)hunde (Chi, Rehpinscher, Dackel und Co, da sie oft näher am Boden sind!
  • Sehr schlanke Hunde ohne/mit kaum wärmender Fettschicht
  • Welpen/junge Hunde die länger draußen sein sollen
  • Hunde die im Auto oder am Stall warten
  • SPORTHUNDE die zwischen dem Training warten müssen! (Bitte, bitte lassen Sie ihren Hunde während dem z.B. Agilitytraining vor allem draußen nicht abkühlen!)

Wann sollten Sie auf den Mantel auf keinen Fall verzichten:

  • Hunde mit Gelenkerkrankungen
  • Spondylose
  • Arthrose
  • bei „Rücken“ (ja, manchmal kommen die Patientenbesitzer mit dieser Diagnose 😉 )
  • HD oder ED
  • Cauda Equina oder Bandscheibenproblemen
  • ältere Hunde oder Hunde mit Anlaufschwierigkeiten
  • bei kaltem Regen und schlecht trocknenden Hunden

    Mantel oder nicht?

    Braucht mein Hund einen Mantel?

Und nein, es ist kein Modetick, auch wenn es wirklich tolle Modelle gibt.

Trauen Sie sich ruhig!

Besonders, wenn Sie sehen, dass ihr Hund oft zittert, den Rücken aufzieht, von einer Pfote auf die andere tritt oder nicht gerne raus geht. Gerade bei älteren Hunden ist nass- kaltes Wetter in der Übergangszeit schmerzhaft. Sie werden langsamer, bewegen sich staksig und wirken nicht glücklich beim raus gehen. Die verkrampfte Haltung eines Hundes der friert, führt leider auch zu Verspannungen und Folgeproblemen. Ist es hingegen sonnig und kalt, geht es den älteren Hundschaften oft sehr gut.

Einige Hunde brauchen ein bisschen Zeit um sich an das Gefühl des Mantels zu gewöhnen. Aber aus Erfahrung der letzten Jahre durch eigene und Patientenhunde, kann ich nur sagen: Es lohnt sich! Gute, funktionelle Modelle sind auch nicht mehr unendlich teuer. Jeder meiner vier Hunde besitzt mittlerweile einen. Gerade meine Seniorin liebt den Mantel.

Probieren Sie es aus! Ich freue mich über Berichte und Fotos!

 

Wirds kalt?
 Meine Seniorin noch vor 3 Jahren. Kein frieren.
Noch heut liebt sie Schnee, aber lieber mit Mantel!